Haben Sie gesunde Haare

Der Typ, die Dichte und die Krause; das alles ist bei den Haaren erblich. Die Qualität als solche hängt aber nicht nur von Ihrer Pflege ab, sondern auch davon ab, was Sie essen. Es ist wichtig, sich um die Haare nicht nur von draußen zu kümmern, sondern auch von innen. Die Haare werden durch verschiedene Faktoren zerstört, einschließlich Medikamente und minderwertige Haarkosmetik.

Was sollen wir essen, um gesunde Haare zu haben

Um schöne und gesunde Haare zu haben, ist es nötig, auf die Zusammensetzung des Speiseplans aufzupassen. Bearbeiten Sie Ihren Speiseplan nicht nur nach Ihren Vorstellungen. Er sollte auch Vitamine B und C, Silizium, Ferrum, Sulfur und Zink beinhalten.

Beispiel des Speiseplans für Erholung von Haaren:

Frühstück: Saft aus frisch durchgepressten Orangen, Quarkfladen mit Rosinen, gedörrten Aprikosen oder Pflaumen
Mittagessen: Salat mit frischen Gemüse, Kräutern und Zitronensaft. Oder Gemüsesuppe. Nach dem Geschmack auch Rind-, Hammelfleisch- und Lebersuppe, oder Fisch mit Kartoffeln und Gemüse. Mit grünem Tee hinunterspülen.
Pausenbrot: Salat mit frischem Obst oder Mischung des gedörrten Obsts mit Nüssen oder Weizenkeime
Abendessen: Käsesalat, gefüllter Paprika mit Hackfleisch und Reis

Was sollen wir trinken, um gesunde Haare zu haben

Wenn man gesunde Haare haben will, ist es nötig, viel zu trinken – vor allem nur Wasser, das mit pflanzlichen Extrakten angereichert ist. Auf keinen Fall sollte man Mineralwasser und gesüßte Getränke trinken. Die Mineralwasser erschweren beim häufigerem Trinken die Tätigkeit der Nieren und der Zucker verursacht die Übersäuerung des Organismus, was den ganzen Körper abschwächt. Abgesehen davon, dass verschiedene Getränke viele chemischen Stoffe beinhalten, die den Körper auch gar nicht gut tun.

Treiben Sie es nicht mit Lockenstab über

Versuchen Sie, sich auf den Lockenstab, die elektrischen Lockenwickler, das Haarbügeleisen, den Festiger, den Haarlack und den Haartrockener zu verzichten. Die Haare werden nach ihrem Benutz starr und trocken. Falls Sie die Haare föhnen, dann immer in Wachsrichtung, nicht dagegen. Es ist aber jedenfalls besser, nach dem Waschen die Haare natürlich trocken zu lassen. Es ist auch gut, die Haare von schädlichen Faktoren zu schützen, wie zum Beispiel vor dem Chlor oder der Sonne. Man sollte in einem Swimmingpool eine Bademütze und beim Aufenthalt in der Sonne eine Kopfbedeckung tragen. Um die Haare besser zu schützen, reiben Sie in ihre Spitzen etwas Olivenöl oder Haaren Öl ein. Die permanente Ondulation, die Haarfärbemitteln oder die Entfärber können die Haare und auch die Haut beschädigen. Deshalb halten Sie immer die Anleitung ein. Wenn Ihre Haare zu trocken sind, benutzen Sie zum Färben die Naturpräparate, wie zum Beispiel Henna und andere Farbstoffe. Sie bedecken die grauen Haare nicht so gut, aber sie sind viel gesünder.

Lassen Sie sich nach Mond schneiden

Falls Ihnen die Haare ausfallen oder nicht wachsen, nutzen Sie die Wirkung des Mondes aus und schauen Sie sich den Mondkalender an. Wenn der Mond im Sternzeichen des LÖWES oder der JUNGRAU ist, ist das der richtige Moment, sich die Haare schneiden zu lassen. Lassen Sie sich die Haare in diesen Tagen jeden Monat von Februar bis August schneiden und Sie werden überrascht sein, wie Ihre Haare dicht werden und wachsen anfangen. In Tagen des Krebs und der Fische lassen Sie sich die Haare lieber nicht schneiden.

Achten Sie auf Medikamente

Manche Medikamente können auch die Haare beeinflussen. Wenn man Antikonzeption, Abnehmensmittel, Antibiotika, Medikamente für Schilddrüse oder Kortison einnimmt, dann werden die Haare mehr brüchig. Die Antikonzeption kann auch die Ursache der erhöhten Produktion des Talges sein. Falls sich Ihnen die Haare leicht fetten, beraten Sie sich mit Ihrem Frauenarzt.

Die Kopfmassage hilft

Eine Massage der Kopfhaut unterstützt den Blutkreislauf und stimuliert den Haarwuchs. Führen Sie die Massage jeden Tag für 3 bis 5 Minuten mit der Haarbürste durch. Es ist auch möglich, den Kopf mit den Handflächen und Fingerspitzen zu massieren.

Volksrezepte und Tipps für gesunde Haare:

Wenn Sie die Haarbürste mit einem Seidentuch umbinden, dann erreichen Sie den Glanz der Haare

  • Haarlack aus Zitrone

Man kann dem feinen Haare so zurecht machen, dass man kurz zwei in Schieben geschnittene Zitronen in zwei Tassen Wasser kocht. Sobald die Hälfte des Wassers auskocht, gießt man die Abkochung in einen Zerstäuber um. Der natürliche Haarlack ist damit fertig und die Haare glänzen sehr schön.

  • Hausgemachte Haarfärbemittel

Blond Tönung: 2 Esslöffel gedörrten Kamille

Dunkle Farbe:1 Esslöffel gedörrten Rosmarin, 1 Tasse schwarzen Tee, 1 Esslöffel gedörrten Salbei

Rötliche Farbe: 2 Esslöffel gedörrten Ringelblume

Verfahren: Die Kräuter für 15 Minuten in einer Hälfte Tasse Wasser ankochen. Auskühlen lassen und die Abkochung in Ihr Shampoon einmischen. Die Mischung in die Haare einreiben und für 10 Minuten lassen, für dunkleren Farbton noch länger. Die Haare gründlich abspülen.

  • Gegen Haarausfall

Trinken Sie Brennnesseltee und spülen Sie die Haare mit der Abkochung aus Brennnessel ab. Essen Sie die Nahrung, die reich an Silizium ist, und nehmen Sie Silizium, weil es den Haarwuchs unterstützt.

  • Brennnessel Haarwasser

Eine Handvoll gedörrten Brennnessel mit 250 ml kochendes Wasser übergießen, 1 Esslöffel Weinessigs zugeben und für 10 Minuten abstehen lassen. Zum Abspülen der Haare benutzen. Es unterdrückt das Jucken, die Kopfschuppen und wirkt positiv gegen den Haarausfall. Mindestens 14 Tage benutzen. Die Abkochung hält 2 – 3 Tage aus, dann eine neue Abkochung vorbereiten. Die hellen Haare werden damit dunkel und die dunklen Haare gewinnen am Glanz.

  • Pfefferminz Haarwasser

In 2 Tassen Wasser 1 Handvoll Pfefferminz schütten und 1 Tasse Weinessigs zugeben. Das alles 10 Minuten mild kochen. Mit dieser Abkochung die Haare nach dem Waschen begießen. Es hilft bei dem Jucken und unterstützt den Haarwuchs.

In dieselben Art und Weise bereitet man das Haarwasser aus anderen Kräutern vor:

Kamille – für fettige Haare, macht die Haare leicht hell

Salbei – gegen Reizung der Kopfhaut

Heckenrose – für Glanz, macht die Haare gesund

Kornblume – für trockene Kopfhaut, gegen Brüchigkeit der Haare

  • Brennnesselwasser gegen Haarausfall

Eine Handvoll Brennnessel mit 1 Liter kochendes Wasser übergießen und 20 Minuten ziehen lassen. Dann das durchseihen und Saft aus 1 Zitrone zugeben. 1 Esslöffel pro Tag für die Massage der Kopfhaut benutzen.

  • Brennnesseltinktur gegen Haarausfall

2 Esslöffel Blätter und Wurzeln aus Brennnessel mit 5 Esslöffel reines Spiritus übergießen und 2 Wochen an einer sonnigen Stelle stellen. Dann das abgießen und mit 250 ml Wasser verdünnen. Die Kopfhaut immer mit dieser Tinktur nach dem Waschen der Haare massieren.

  • Beinwelltinktur für Haarwuchs

1 Esslöffel geschnittenen Blätter und Wurzeln Beinwells mit 3 Esslöffel reines Spiritus übergießen. In einer geschlossenen Glas eingießen und für 2 Wochen an einer sonnigen Stelle stehen lassen. Dann das mit 250 ml Wasser verdünnen und mit dieser Tinktur den Kopfhaut täglich massieren.

  • Klette Tinktur gegen fettige Haare

2 Handvoll klein geschnittenen Wurzel Klette und 1 Handvoll Wurzel Brennnessel mit 3,5 dl Spiritus übergießen. Das für eine Woche an einer sonnigen Stelle ziehen lassen. Dann 1,5 dl destilliertes Wasser nachgießen. Die Kopfhaut damit täglich massieren. Es wirkt positiv gegen fettige Haare und gegen Haarausfall.

  • Klette Saft gegen Kopfschuppen

Ein Teil Spiritus, 4 Teile Zwiebelsaft und 6 Teile Klette Abkochung vermischen. Mit diesem Fluid die Kopfhaut bestreichen.

  • Honig Kur gegen Kopfschuppen

1 Teelöffel Honig mit 2 Eigelbe vermischen, das ins Mus mischen. Das Mus an die Kopfhaut auftragen und dort für 10 Minuten auswirken lassen, dann abspülen.

  • Zwiebeltinktur gegen Kopfschuppen

Ein paar Zwiebeln klein schneiden oder reiben, in eine Flasche schütten und mit Franzbranntwein übergießen. Die Flasche schließen und an einer sonnigen Stelle stellen. Mit der Tinktur die Kopfhaut jeden Morgen und Abend bestreichen. Einmal pro Woche einen Haarumschlag aus 1 Eigelb machen. Den Umschlag in Haare einreiben und 30 Minuten dort lassen. Dann mit lauem Wasser abspülen.

  • Für Haarglanz

Die dunklen Haare mit Abkochung aus schwarzem Tee oder aus Schalen von Walnüsse übergießen.
Die hellen Haare mit Abkochung der Kamille abspülen.
Die roten Haare mit Kaffee abspülen.

  • Teeabkochung gegen graue Haare und Haarausfall

Die Haare immer nach dem Waschen mit starker Abkochung aus chinesischen schwarzen Tee und gedörrter Salbei abspülen.

  • Haarbalsam aus Eigelb

2 Eigelbe mit Saft aus einer Hälfte Zitrone vermischen und etwas Rum zugeben. Die Mischung zweimal pro Woche auf nasse Haare auftragen. Gründlich massieren und nach einer Weile mit lauem Wasser abspülen. Dann die Haare mit Shampoo waschen.

  • Avocadokur für trockene Haare ohne Glanz

Das Fruchtfleisch einer Avocado in Brei zerdrücken und darin allmählich das Olivenöl zugeben (insgesamt 2 Esslöffel). Die Mischung in die Haare einreiben und dort 20 Minuten lassen. Dann die Haare gründlich abspülen. Damit gewinnen die Haare an Feuchte und Glanz.

  • Salbe aus Haselnüsse für Haarwuchs

Kerne der Haselnüsse mit Schweinfett zerreiben und die nackten Stellen auf dem Kopf mit dieser Salbe schmieren.

  • Shampoo aus Mango

Das Kern und den Saft aus einem Mango herauspressen, auf die Haare und Kopfhaut auftragen und dort 15 Minuten lassen, dann mit lauem Wasser abspülen. Dieses Shampoo ernährt feine und trockene Haare, hilft mit dem Volumen und mit zerfaserten Haarspitzen.



in PDF download



Psali jsme před rokem

1205-tainted-love-art

Sind Sie vom Partner abhängig?

Jede Abhängigkeit, von was auch immer, ist mit Komplikationen verbunden, oder – im schlimmeren Fall – mit weiteren Problemen und Hindernissen, Freiheits- oder Persönlichkeitsverlust. Eine Abhängigkeit vom Partner ist nicht so geläufig. Es ist wohl möglich, dass Sie denken, nur...