Beeinflusst der Apfelessig das Abnehmen?

Der Apfelessig gehört zu den Lebensmitteln, die nicht nur als ein Zusatz bei der Vorbereitung des Essens benutzt werden kann, sondern auch als ein anregendes Naturmedikament zur Verbesserung der Gesundheit. In dieser Hinsicht spricht man am meisten im Zusammenhang mit dem Abnehmen, weil der Apfelessig das Abnehmen vielversprechend unterstützt. Jedoch kaum jemand weißt, dass er nicht nur innerlich (bei der Konsumation), sondern auch äußerlich bei der Hautpflege benutzen werden kann. In diesem Artikel besprechen wir also einerseits die Auswirkungen des Apfelessigs auf den Organismus, andererseits auch die Möglichkeiten seiner kulinarischen Nutzung. Wir haben für Sie auch eine Anleitung vorbereitet, wie den Apfelessig allein herzustellen.

Der Apfelessig ist als der gesündeste Essig aus denen betrachtet, die sich gewöhnlich im Haushalt befinden, von dem klassischen destillierten Essig bis zum Weinessig. Falls es um einen hochwertigen Apfelessig handelt, dann ist er aus den ganzen Äpfeln hergestellt. Deshalb sollte man aufmerksam die Etiketten lesen. Eine billigere Variante besteht meistens nur aus den Schallen und Kerngehäusen und deswegen verliert sie am biologischen Wert. Der Apfelessig wird aus ausgärenden Äpfeln gewonnen und enthält vielen der Gesundheit zuträglich Stoffe, vor allem Vitamine und Minerale. Allgemein misst ihm man die Wirkungen in der Form von der Befestigung der Verdauung, der Verbesserung der Funktion des Metabolismus und des Ausschwemmen von unerwünschten Stoffen aus dem Organismus. Deshalb bildet er einen notwendigen Teil der alternativen Medizin.

Was alles enthält Apfelessig?

Das Geheimnis des Apfelessigs besteht selbstverständlich in seiner einzigartigen Zusammensetzung, weil er anders sehr schwierig zugängliche Nährstoffe enthält. Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten:

  • Apfelpektin (ein Ballastoff)
  • Natrium
  • Kalium
  • Ferrum
  • Fluor
  • Apfelsäure
  • Phosphor
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Vitamine B1, B2, B6
  • Chlor
  • Vitamin C
  • Silizium
  • Niacin
  • Sulfur
  • Biotin

Die Zusammensetzung von diesen Stoffen nimmt an den wohltuenden Auswirkungen teil, die bei dem Apfelessig bemerkt sind. Mehr über diese Auswirkungen können Sie beim Weiterlesen erfahren:

Apfelessig - Auswirkungen

Ein der bedeutendsten Bestandteile dieses Essigs ist ohne Zweifel das Pektin. Dieses kann eine Prävention von den bekannten Zivilisationskrankheiten (zum Beispiel Diabetes oder das hohe Cholesterin) oder eine Hilfe bei ihrer Therapie sein. Es verlangsamt die Absorption der Glukose und es verkleinert die Menge des Cholesterins. Das Pektin gehört zu den Ballaststoffen und deshalb hilft es bei der besseren Verdauung und beim eventuellen Abnehmen.

Nämlich bringt es das Gefühl der Sattheit hervor und unterstützt das Verbrennen der Kalorien auch dann, wenn der Körper nicht physisch belastet wird. Das Pektin ist also ein Mittel, dadurch man die Beschleunigung des Metabolismus erreichen kann. Was die Apfelsäure betrifft, die kann im Körper die Kalziumsedimente auflösen und pH-Wert ausgleichen. Weiter verbessern die Vitamine im Apfelessig die Qualität der Haare, Nageln und der Haut. Das Kalzium gibt die Stärke zu den Knochen und Zähnen, das Kalium hilft zur Regeneration der Adern. Der Apfelessig wird für ein Antioxidans gehalten, weil er aus dem Körper die gefährlichen Toxine ausschwemmt und die Wirkung von freien Radikalen mildert oder entkräftet. Deswegen ist er allgemein benutzbar. Dazu ist er eine natürliche Unterstützung der Immunität des Menschen, als auch eine Ergänzungsmöglichkeit der Behandlung von vielen Krankheiten.

Als schon am Anfang dieses Artikel gemeint wurde, man kann den Apfelessig auch direkt an die Haut benutzen, und zwar in einer verdünnten Form. Es hilft mit der Behandlung der Akne und anderen Hautproblemen. Er ernährt die Epidermis allgemein. Für diese Zwecke kann er zum Bad zugeben werden oder in der Form des Umschlags benutzen werden. Der Apfelessig kann man mit Wasser verdünnen, und zwar ihn direkt trinken, möglich ist es auch, ihn zu gurgeln. Es wird auch in der Gestalt der Samenkapsel verkauft, und zwar entweder rein, oder in der Kombination mit anderen Mineralien oder Vitaminen.

Apfelessig kann viele Probleme lösen

Aus den früher eingeführten Informationen kann man ableiten, dass der Apfelessig mit der Behandlung von verschiedenen Krankheiten hilft. Es gibt eine Reihe von diesen Schwierigkeiten und Unpässlichkeiten. Schauen wir uns ihrer kurzen Aufzählung an:

  • Chronischer Kopfschmerz 
  • Gefäßprobleme
  • Störungen des Blutkreislaufs
  • Darmschwierigkeiten
  • Müdigkeit
  • Infektionskrankheiten der Harnwege
  • Halsschmerzen
  • Gelenkschmerzen und Rheuma
  • Menstruationsschwierigkeiten
  • Krampfadern
  • Entzündliche Hautkrankheiten
  • Hämorrhoiden
  • Diabetes
  • Bluthochdruck

Einige Studien befassten sich auch mit dem Einfluss des Apfelessigs an der Prävention der Bildung von den karzinogenen Zellen. Die Ergebnisse sind aber sehr wechselhaft. In ein paar Fällen wurde ein Erfolg in der Form von der Verlangsamung des Wuchs bemerkt. Sowieso ist der Apfelessig eine sehr gute alternative Hilfe, was nicht nur die Gesundheitspflege, sondern auch das Äußere und die Schönheit betrifft.

Tipp: Apfelessig für den Haarenglanz

Haben Sie schwache Haare und leiden Sie an zerfaserten Spitzen? Dann gibt es eine schnelle Hilfe für Sie – und zwar den verdünnten Apfelessig. Die Relation mit dem Wasser sollte etwa 3:1 sein (auf 3 Teile des Wasser einen Teil des Essigs). Falls Sie Ihre Haare mit dieser Lösung nach dem gewöhnlichen Waschen durchspülen, bemerken Sie größeren Haarenglanz und mit der Zeit auch die Festigkeit und Elastizität.

Abnehmen mit Apfelessig

Obwohl der Apfelessig allgemein wohltuend ist, wird oft nur der Zusammenhang mit dem Abnehmen erwähnt. Einige stellen den direkten Einfluss ans Abnehmen in Frage, andere haben versucht, was für eine Unterstützung er tatsächlich ist. Apfelessig zum Abnehmen ist also ein großes Thema.

Weil der Apfelessig eine Menge vom Pektin enthält, das zu den Ballaststoffen gehört, als schon gemein wurde, kann der Apfelessig während des Essens früher das Gefühl der Sättigung hervorbringen. Damit ist die Portion kleiner, die man isst. Zusätzlich beschleunigt der Apfelessig den Metabolismus und die Verdauung. Das heißt, dass man durch die regelmäßige Konsumation dieses Wunder die schnellere Verbrennung des Fetts erreichen kann. Auch in dem Fall, wenn Sie das Abnehmen mit Apfelessig kombinieren, sollen Sie nicht auf eine ausgeglichene Ernährung und Bewegung vergessen. Ohne das geht das einfach nie.

  • Apfelessig zum Abnehmen - wie?

Falls Sie die schon diskutierten Effekte des Apfelessigs bei Bemühungen ums Abnehmen versuchen wollten, dann gibt es, nach den Erfahrungen, zwei Möglichkeiten der Dosierung:

  • Morgens können Sie nüchtern ein Getränk aus dem Wasser (kann auch lauwarm sein, etwa 250 ml) und aus einem Esslöffel der Apfelessig austrinken. Nach 30 Minuten können Sie frühstücken.
  • Die andere Möglichkeit ist, sich den Apfelessig mehrmals im Tage zu gönnen. In diesem Fall vermischt man einen Teelöffel des Essigs im Glass mit Wasser (250 ml). Dann trinkt man das zwischen zwei Speisen. Diese Prozedur kann zweimal oder dreimal pro Tag wiederholt werden.

Apfelessig in Küche

Der Essig als solcher ist primär ein Würzmittel. Meistens wird er bei der Vorbereitung von Salatsoßen und Marinaden benutzt, oder zur Hervorhebung des Geschmacks und des Aromas von den Gemüsespeisen. Nicht selten gibt man den Apfelessig auch in die würzigen Soßen zu, die besonders zum gebratenen Fischfleisch passen.

Tipp: Honigguss mit Apfelessig

Zutaten:

  • 10 Teelöffel Wasser
  • 5 oder 6 Teelöffel Apfelessig
  • 1 oder 2 Teelöffel Hönig
  • 1 Teelöffel Olivenöl

Zubereitung: Man vermischt alle Zutaten und gibt ein bisschen Salz und Pepper zu. Mit der Soße schmeckt dann den beliebigen Salat ab – am besten den Tomatensalat oder den Paprikasalat. Das Gemüse muss immer frisch sein.

Wie kann man Apfelessig herstellen?

Man kann den Apfelessig ohne Probleme in einem Geschäft kaufen. In der letzten Zeit haben sich aber viele Menschen an der Art bio Gefallen gefunden, der im Gegenteil zu den häufigen dicht, dunkel und trüb ist. Er sollte mehr gesundheitnützliche Stoffe enthalten. Falls Sie die eigene Vorbereitung bevorzugen, dann gibt es keinen Hindernisse. Es gibt vielen Varianten von den Rezepten, wir bringen Ihnen einen gewählten:

  • Produktion des Apfelessigs

Zutaten:

  • 1 Kilo roten Äpfel
  • Kaltes Wasser

Zubereitung: Man wäscht die Äpfel gründlich ab und schmeißt die Stiele und Kerngehäuse weg. Dann reibt man sie grob, auch mit den Schalen. Bereiten Sie ein Glas vor, am besten ein für 5 Liter (beziehungsweise mehrere kleineren), und legen Sie die getriebene Äpfel hinein. Dann geben Sie das kalte Wasser so zu, dass es etwa 5 cm unter dem Rand des Glases reicht. Die Äpfel müssen aber untertauchen sein. Bedecken Sie es mit einem Teller oder einem Deckel und lassen Sie es stehen, am besten in der Nähe der Quelle der der Wärme (aber nicht direkt dabei). Vermischen Sie den Inhalt dreimal pro Tag. Nach 8 bis 10 Tage sollte der Gärprozess beendet sein und Sie können die Äpfel durchgießen, damit Sie die den Saft von den groben Teilen abtrennen. Den Saft gießt man in ein Gefäß hinein, bedeckt es und lässt es für 3 Wochen an einem dunklen und kalten Platz. Am Ende sollte die Farbe des Safts zu gelbbraun verändern. Nach der gemeinten Zeit muss man die Mischung durch eine saubere Gaze durchgießen. Danach kann man den Essig in kleineren Flaschen hineingießen, diese zumachen und in die Kälte aufbewahren, am besten in eine Speisekammer oder in einem Kühlschrank, und zwar höchst für 1 Jahr.

Wem wird Apfelessig nicht empfohlen?

Der Apfelessig hat keine direkten unerwünschten Wirkungen. Falls Sie sich für seine regelmäßige Konsumation entscheiden, können Sie in die ersten Tage oder Wochen an milden Darmschwierigkeiten leiden, konkret geht es um die häufigere Darmentleerung von verschiedener Konsistenz. Dies ist aber nur ein Zeichen von der Anpassung des Verdauungsprozesses. Auch ein sauberer Gestank des Harns oder des Schweißes kann vorkommen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihnen der Apfelessig nicht schaden könnte, konsultieren Sie Ihre Absicht mit Ihrem praktischen Arzt.

Allgemein erscheinen die Anschichten, dass der Apfelessig nicht zu den Menschen mit dem Magengeschwür empfohlen wird. Die schwangere und stillende Frauen können ihm konsumieren, aber nicht mit dem Zweck, abzunehmen. Falls Sie irgendeine Medikamente einnehmen, nachspülen Sie sie mit dem Apfelessig nicht, und nehmen Sie sie nicht knapp vor oder nach dem Trinken des Apfelessigs. Die saubere Umgebung könnte die Funktion des Medikaments verändern. Treiben Sie auch die Dosierung nicht über. 3 Teelöffel pro Tag sind völlig genug. Bei der höheren Konsumation könnten Sie sich Haut- oder Verdauungsschwierigkeiten verursachen, wie bei der hohen Konsumation des üblichen Essigs.

Den Apfelessig können Sie im Rahmen der Frühlingreinigung und der Entgiftung des Körpers benutzen, weil der Körper nach dem Winter erschöpft ist und an den Nährstoffen und Vitaminen mangelt. Vergessen Sie nicht, dass die Konsumation nur in einer verdünnten Form möglich ist. Falls Sie ihn zu konzentriert trinken, könnten Sie sich den Zahnschmelz beschädigen, der durch die Essigsäure geätzt werden könnte. Der Apfelessig kann mit vielen Problemen helfen. Wenn Sie aber konkrete Gesundheitsschwierigkeiten haben, ersetzt er die klassische Behandlung nicht. Nehmen Sie ihn also als eine interessante Hilfe ein und Sie erkennen sicherlich seine günstigen Wirkungen.



in PDF download

Durchgelesen: 1719x




Psali jsme před rokem

1205-tainted-love-art

Sind Sie vom Partner abhängig?

Jede Abhängigkeit, von was auch immer, ist mit Komplikationen verbunden, oder – im schlimmeren Fall – mit weiteren Problemen und Hindernissen, Freiheits- oder Persönlichkeitsverlust. Eine Abhängigkeit vom Partner ist nicht so geläufig. Es ist wohl möglich, dass Sie denken, nur...